DE ca. 2-6 Tage / AT ca. 3-7 Tage

  DE: Nager ab 30 € Bestellwert versandkostenfrei

  1% jeder Bestellung als Spende an Tierheime

Dürfen Hunde Quark essen?

Da es sich bei Quark um ein Milchprodukt handelt, tritt bei vielen Hundebesitzern schnell die Frage auf, ob es für ihren Hund verträglich ist.

Viele Hunde vertragen Milchprodukte nicht. Doch wie sieht es mit Quark aus. Gelten bei Quark dieselben Regeln wie bei Milch? 

Was einigen nicht bewusst ist: Hunde dürfen Quark essen, auch wenn es sich um ein Milchprodukt handelt! Dennoch sollte auf die Menge geachtet werden. Quark kann einige Vorteile als Futterergänzung für Hunde aufweisen, da es wichtige Inhaltstoffe enthält. 

Es gibt tolle Rezepte mit Quark für Hunde, welche du gerne zuhause mal ausprobieren kannst. Neugierig? Am Ende des Blogartikels findest du ein paar leckere Rezepte mit Quark für deinen Liebling.  

Quark für Hunde

Quark enthält weniger Laktose als andere Milchprodukte. Das ist der Grund, weshalb er besser von Hunden vertragen wird. Da die Vierbeiner jedoch im ausgewachsenen Alter laktoseintolerant sind, sollte man sie zunächst langsam an den Quark gewöhnen, auch wenn nur wenig Laktose vorhanden ist. Solltest du herausgefunden haben, dass dein Hund Quark gut verträgt, sind ab und an ein bis zwei Esslöffel völlig in Ordnung. Diese kannst du seinem Futter beimischen oder auch als puren Snack anbieten.

Falls dein Hund den Quark nur schlecht vertragen hat, treten folgende Symptome auf: 

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Blähungen 

So macht sich die Laktoseintoleranz bemerkbar. Normalerweise verschwinden die Symptome nach kurzer Zeit wieder! Sollte dein Hund keines dieser Symptome aufzeigen, steht einer abwechslungsreichen Nahrungsergänzung durch Quark nichts mehr im Wege.

Vorteile von Quark als Ergänzung für die Hundefütterung

Quark schmeckt nicht nur lecker, sondern bietet zusätzlich auch viele Vorteile:

  • reich an Proteinen und Probiotika
  • enthält Kalzium und auch Spuren von Phosphor
  • essenzielle Aminosäuren. 

Sollte dein Hund zu Übergewicht neigen, eignet sich Magerquark für deinen Hund besser. Speisequark mit einem höheren Fettgehalt ist eine gute Möglichkeit, um einen Hund aufzupäppeln. Durch die im Quark enthaltenen Proteine und Probiotika, hilfst du deinem Vierbeiner ein stabiles Gewicht zu halten. Die Probiotika fördern das Verdauungssystem und schützen das Immunsystem des Tieres. Das hilft vor allem bei älteren Hunden. 

Das im Quark enthaltene Kalzium, aber auch die Spuren von Phosphor, sind besonders wichtig für Welpen. Diese helfen beim Auf- und Ausbau des Knochengebildes. Zudem werden die Zähne unterstützt. So hältst du deinen Vierbeiner fit und motivierst ihn zu langen gemeinsamen Spaziergängen. Ein Mangel an Kalzium und Phosphor kann im schlimmsten Fall zu einer Hüftdysplasie oder einer Osteochondritis dissecans (OCD) führen. Quark kann helfen, dies zu verhindern! 

Essenziellen Aminosäuren sind reichlich im Quark vorhanden. Diese sind lebenswichtige Eiweißbausteine, welche dein Hund  nicht selbst produzieren kann. Sie sorgen für eine bessere Umwandlung des Futters in Körpereiweiß. Zudem wird der Stoffwechsel angeregt.   

Schon probiert?

Getreidefreies Hundetrockenfutter mit Lamm Getreidefreies Hundetrockenfutter mit Lamm

  Top bewertet
✓  Hohe Verträglichkeit

Wie viel Quark ist für Hunde gesund?

Da auch Quark Laktose enthält, sollte dein Hund nicht zu viel Quark essen. Es sollte auch nicht als Hauptspeise für die Vierbeiner gelten, sondern immer nur als Zusatz verwendet werden. 

Gelegentlich sind ein bis zwei Löffel Quark für deinen Hund völlig ausreichend. Die Menge ändert sich natürlich je nach Größe, Gewicht und Aktivität des Tieres. Ein sportlicher Rassehund mit mehrmals täglich längeren Spaziergängen verbraucht mehr Energie als ein kleiner, verschmuster Familienhund.

Als Faustregel kann man jedoch sagen: 

Es sollte nicht mehr als ca. 5 % der täglichen Futtermenge durch Quark ersetzt werden. 

Das hängt allerdings natürlich ganz davon ab, ob dein Hund Quark gut verträgt! 

Dürfen Welpen Quark essen?

Ja! Welpen dürfen Quark essen. Bei Welpen kann Quark ganz prima in der Entwöhnungsphase angewendet werden. Wenn sie ab dem zweiten bis dritten Monat langsam von der Muttermilch auf Hundefutter umgestellt werden, erhalten die Jungen weiterhin wertvolle Nährstoffe, welche im Quark enthalten sind.

Durch das Beimischen von Trockenfutter für Welpen kannst du deinen Liebling ganz einfach an feste Nahrung gewöhnen. Das Trockenfutter wird durch das Mischen mit Quark weich und lässt sich so leichter kauen. Auch bei älteren Hunden kann das sehr hilfreich sein. 

5 Rezepte mit Quark für deinen Hund 

Hunde lieben Quark. Das tägliche Trockenfutter schmeckt plötzlich ganz anders als gewohnt. Von einfach bis hin zu etwas aufwendigeren Rezepten ist alles dabei: 

 

1. Rezept mit Quark für Welpen in der Entwöhnungsphase:

2 Teelöffel Magerquark mit Welpentrockenfutter mischen (zum Beispiel Welpenfutter Junior Dog Geflügell). Falls dein Liebling unter einer Glutenunverträglichkeit leiden sollte, dann gibt es auch eine getreidefreie Variante. Später  zu einem Teelöffel Magerquark übergehen. 

 


2. Als Rezept für Schonkost und bei Haut- und Fellproblemen: 

Zutaten: 

  • Magerquark 
  • Gekochte Süßkartoffeln (fettarm und besonders reich an Vitaminen. Das enthaltene Vitamin C hält Augen, Muskeln, Nerven und die Haut gesund. Zudem sind Süßkartoffeln eine wertvolle Quelle für Ballaststoffe und Kohlenhydrate) oder gegarte Karotte
  • 1 Teelöffel Lachsöl für Hunde: Die Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren unterstützen die natürliche Wirkung der Aminosäuren im Magerquark 

Für den Geschmack kann man je nach Größe und Rasse eine entsprechende Menge an Hundefutter mit Lamm oder Frischfleisch beimischen.

Das Mengenverhältnis von Quark, Süßkartoffel/Karotte und Trockenfutter/Fleisch, sollte je 1 Drittel betragen 

 


3. Rezept für Hunde mit Quark und Schwarzkümmelöl 

Das folgende Rezept mit Schwarzkümmelöl kann man auch als natürlichen Schutz gegen Zecken verwenden.

  • 1 Esslöffel Magerquark 
  • 1 Esslöffel Wasser und
  • 1 Esslöffel Schwarzkümmelöl

 


4. Keksmischung mit Quark für Hunde

  • 150 g Magerquark
  • 6 EL laktosefreie Milch
  • 6 EL Öl, entweder normales Sonnenblumenöl oder noch besser: Mariendistelöl (Es entgiftet und verfügt über Vitamin E, Omega 3 und 9 Fettsäuren, welche gesundheitsfördernd sind.)  
  • 1 Eigelb
  • 150 g Leberwurst für den Geschmack 
  •  200 g Haferflocken

Zubereitung: Alle Zutaten mischen und zu einer gleichmäßigen Teigmasse verkneten. Im Anschluss kleine Kugeln formen, die auf dem Backblech verteilt und mit einer Gabel plattgedrückt werden. Die Kekse dann bei 200 Grad auf oberster Schiene ca. 30 Minuten backen und ganz wichtig: trocken lagern!

 


5. Kleiner Nachtisch für Hunde für den Sommer (Variationen möglich) 

  • 3 Esslöffel Quark (am besten Magerquark wegen der Kalorien) 
  • 1 Teelöffel Reiskeimöl, um die Verdauung zu erleichtern (Das Öl fördert den Muskelaufbau und kräftigt die Muskulatur). 
  • 2 Esslöffel von püriertem Obst oder gekochtem und püriertem Fleisch, je nach Geschmack. 

Zubereitung: Die Zutaten werden gemischt und in beliebige Förmchen gefüllt. Anschließend werden sie für mindestens 2 Stunden in die Gefriertruhe gelegt.  

 

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Welpenfutter mit Huhn und Lamm
Welpenfutter mit Huhn und Lamm
ab 15,00 €
Inhalt 5 kg (3,00 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Premium-Futter mit Reis und Truthahn (glutenfrei)
Weizenfreies Trockenfutter für Hunde mit Reis und Truthahn
ab 34,00 €
Inhalt 15 kg (2,27 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

High Energy
High Energy Aufbaufutter für Hunde
ab 24,00 €
Inhalt 15 kg (1,60 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lammsticks
Lammsticks für Hunde
4,00 €
Inhalt 0.1 kg (40,00 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten